Wie erging es den Menschen hinter dem Eisernen Vorhang?

Freiheit bedeutete große Veränderung für die Menschen, die viele Jahrzehnte hinter der Mauer lebten. Freiheit musste in den 90er Jahren erlernt, Demokratie gestaltet werden.

Aus dieser Motivation heraus entstand der Debüt-Film „Freiheit in Kinderschuhen“. Anschließend würde der gleichnamige, gemeinnützige Verein gegründet, um weitere Projekte und Open-Space Filmabende organisieren zu können.

Der Film wurde durch Persönlichkeiten aus Politik & Gesellschaft unterstützt, die irgendwann auch als Übersiedler „in den Westen“ kamen….so z.B. Hans-Dietrich Genscher, Horst Köhler , Peter Maffay. Gedreht wurde jedoch auch in Rumänien, mit Zeitzeugen vor Ort.

„Freiheit in Kinderschuhen“ erzählt die persönliche Geschichte von Uwe und seinen Freunden, in der Zeit vor und nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“. Uwe, der in Rumänien/Siebenbürgen aufgewachsen ist und später nach Deutschland kam, reflektiert darin seine Jugend, in Zeiten von Mangelwirtschaft und fehlender Meinungsfreiheit …

Da war aber immer auch dieser Traum, in den „Westen“ zu ziehen und sich in Freiheit ein Leben aufzubauen. Jahrzehnte danach blickt er und die Protagonisten auf eine bewegte Zeit zurück und es stellt sich auch die Frage: Was ist Freiheit? Was sind wir bereit dafür zu tun?